Anleitung per Kurzfilm

Personen v.l.n.r: Anke Held (badenova Inovationsfond), Prof. Dr. phil. Heiner Behring (Studiengang medien. gestaltung und produktion), Prof. Dr.-Ing. Jens Pfafferott (Studiengang Energiesystemtechnik), Andreas Kollefrath (Stadt Offenburg- Leiter Fachbereich Hochbau, Grünflächen und Umweltschutz) und Dipl. -Ing. Hans-Jürgen Schneble (Stadt Offenburg - Stabstelle Strategisches Energiemanagement) (Foto: Badische Zeitung)

Mit Hilfe audio-visueller Gebäudeinformation möchten Hochschule und Stadt ein energieeffizienteres Verhalten am Arbeitsplatz ermöglichen. Heute wurde das Projekt an der Hochschule der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Projekt verfolgt das Ziel, den thermischen, visuellen und akustischen Komfort von Mitarbeitern in öffentlichen Gebäuden der Stadt Offenburg bei gleichzeitig verringertem Energieaufwand zu verbessern, hieß es heute im Rahmen der Projektvorstellung auf dem Campus der Hochshcule Offenburg.

Im Rahmen des interdisziplinären Projekts zur Förderung energieeffizienten Verhaltens am Arbeitsplatz sollen nutzerorientierte Filme erstellt werden, die den Gebäudenutzern die Funktion und Steuerung von Haustechnik nahebringen. Ziel sei es, die Gebäude optimal zu nutzen und zugleich das Bewusstsein für Energieeinsparungen bei den Mitarbeitern zu erweitern.

Umgesetzt wird das Projekt mit dem etwas sperrigen Titel: "Audio-visuelle nutzerorientierte Gebäude- Information zur individuellen Bedienung der Gebäudetechnik und zum energieeffizienten und komfortablen Nutzerverhalten am Arbeitsplatz" (AnubI) im Rahmen des Klimaschutzkonzepts der Stadt Offenburg, die das interdisziplinäre Filmprojekt gemeinsam mit der Hochschule Offenburg entwickelt. Gefördert wird das ganze vom badenova-Innovationsfonds.

In den kommenden Wochen werden nun Studierende der Fakultät Medien und Informationswesen sowie des Studiengangs Energiesystemtechnik das geplante audiovisuelle Material erstellen.