Forschungsgruppe Energieeffiziente Gebäudetechnik

Der Weg zu Null- und Plus-Energiegebäuden ist gesellschaftlich vereinbart, politisch vorbereitet und in Normen und Richtlinien definiert. Die Marktsituation spiegelt aber weder die aktuellen Anforderungen noch die zukünftigen Herausforderungen wider. So muss die Gebäudetechnik auf den sinkenden Energiebedarf (z.B. kleinere Wärmestromdichten beim Heizen und Kühlen) angepasst werden. Unsere Gebäude müssen auf den Einsatz von 100% Erneuerbarer Energie vorbereitet werden. Dazu gehören neben anlagentechnischen Innovationen auch Betriebsführungsstrategien hin zu netzreaktiven Gebäuden.

Die For­schungs­grup­pe ABT an der Hoch­schu­le Of­fen­burg forscht in der Technischen Gebäudeausrüstung mit den Schwerpunkten Heizen und Kühlen mit thermisch aktiven Bauteilsystemen, Lüftungstechnik und Raumluftströmung, fassadenintegrierter Haustechnik und Energiesystemtechnik für Gebäude. Dabei stehen Wirtschaftlichkeit, Energie- und Ressourceneffizienz sowie Arbeitsplatz- bzw. Wohnqualität im Mittelpunkt der messtechnisch orientierten Arbeiten. Seit 2013 ist die Forschungsgruppe ABT Teil des INES.

Die aktuellen Forschungsarbeiten zu thermisch aktivierten Bauteilsystemen haben wir in einem Sonderdruck zusammengestellt.

Informationen rund um den Einsatz von thermisch aktiven Bauteilsystemen finden Sie im Buch "Bauteilaktivierung".

Neben lang­fris­ti­gen For­schungs­vor­ha­ben im Auf­tra­g von Bun­des- und Landes­mi­nis­te­ri­en be­ar­bei­tet die For­schungs­grup­pe Pro­jek­te im Auf­trag von In­dus­trie­fir­men und in Kooperation mit Fraunhofer Instituten.

Weitere Informationen: