PV²WP

Wärmepumpen helfen die Wärmeversorgung klimaneutral zu gestalten. Ihr zunehmender Einsatz bewirkt aber ansteigende und geänderte elektrische Lasten in den Verteilnetzen. Im Projekt entwickelt die FG IEN neue Steuerungsalgorithmen für den Betrieb von Wärmepumpen im Verbund mit thermischen Speichern und Photovoltaikanlagen. So soll ihr Betrieb wirtschaftlicher und netzdienlicher werden. Dabei greifen vorausschauende mathematische Optimierungsmethoden auf neuartige Kürzestfristprognosen der Solarleistung zurück, die vom Projektpartner Fraunhofer ISE mit Hilfe von Wolkenkameras erstellt werden. Die Neuentwicklungen werden in einem normal bewohnten Einfamilienhaus, dem Projekthaus Ulm, erprobt. Das Verbesserungspotential einer flächendeckenden Nutzung wird zusammen mit dem Verteilnetzbetreiber abgeschätzt.

Projektlaufzeit

Juli 2018 – Juni 2021

Förderprogramm

Demonstrationsprojekte Smart Grids und Speicher, Umweltministerium Baden-Württemberg

Konsortium/Partner

Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE), Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm Netze GmbH, Projekthaus Ulm, Mondas GmbH